Kunstklasse im WM-Fieber

Nachmittags fiebern wir momentan alle mit unseren Mannschaften bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2018, drücken die Daumen und jubeln bei jedem Tor.
Als Schule mit Schülern und Schülerinnen aus bunt gemischten Ländern macht das natürlich umso mehr Spaß!

In diesem Sinne haben wir den Kunstunterricht dafür genutzt, uns Fan-Armbänder von unseren Mannschaften zu basteln – gemeinsam für die beste Stimmung während der Spiele!

Text & Foto: Frau Schneider

Elterncafé 3.0

Zum dritten Mal fand am 30. Mai das Elterncafé an unserer Schule statt. Trotz 30 °C im Schatten und einer kleinen Unwetterwarnung haben sich Eltern, Lehrkräfte und Teammitglieder der Schulsozialarbeit und der Schulleitung im Schulgarten getroffen. Neben einem tollen Austausch bei Kaffee, Tee und Kuchen sowie der ein oder anderen Partie „Vier Gewinnt“ stand ein ganz besonderer Punkt auf der Tagesordnung, nämlich die Eröffnung des „Achterdoms“. Das lebendige Klassenzimmer, das Herr Achterberg unter tatkräftiger Unterstützung von Schülern und Schülerinnen aus Weidenstämmen gebaut hat, wurde feierlich eröffnet und steht passend zum Sommerwetter ab sofort für „Outdoor Unterricht“ bereit. Auch die Presse durften wir begrüßen. Einen Artikel dazu finden Sie <<hier>>

Das Elterncafé ist eine tolle Möglichkeit für uns als Schule in einer entspannten Atmosphäre mit den Eltern unserer Schülerinnen und Schüler in Kontakt zu treten. Ebenso ist es eine Chance für die Eltern sich einzubringen, uns und die Schule besser kennen zu lernen oder einfach eine nette Zeit zu haben.

Wir freuen uns schon jetzt sehr auf das nächste Elterncafé zu Beginn des neuen Schuljahres und
verbinden dies mit dem Wunsch weitere Eltern kennenzulernen!

Ein Kunstausflug mit Spaß am Lehm

Im Dreck spielen wir doch alle irgendwie gern. Ein bisschen etwas davon hatte es auch, als wir, die Klassen 6a und 6b, am Donnerstag, dem 24. Mai, mit unseren Kunstlehrerinnen und Begleitung zum Lehmbauen nach Wilhelmsburg gefahren sind. Lehm besteht aus Sand, Schluff und Ton – und wir waren natürlich nicht nur zum Spielen da, sondern haben kreativ gearbeitet.

Die Organisation „Bunte Kuh e.V.“ organisiert jedes Jahr eine Lehmbau-Aktion für
Groß und Klein, wo an gemeinsamen großen Projekten gebaut (dieses Jahr war es zum Beispiel ein großer Drache, der als Höhle und Klettergerüst dienen soll, oder ein großer Ofen aus Lehm, in dem man tatsächlich Pizza backen kann) oder jeder seine eigenen kleinen Figuren gestalten darf. So haben auch wir ordentlich mitgeholfen oder selbst kleine Lehm- Autos, Meerjungfrauen, Hexenhäuschen u.äh. gebaut.
Durch das tolle Sonnenwetter und die netten Helfer vor Ort war es wirklich ein gelungener und kreativer Ausflug!
Am 10. Juni wird es ein großes Abschlussfest in Wilhelmsburg geben. Anschließend hat jeder Interessierte noch 8 Tage Zeit, sich alles Erbaute anzuschauen. Und wir dürfen unsere eigenen Werke endlich abholen und mit nach Hause nehmen!
Weitere Infos gibt es unter www.buntekuh-hamburg.de .

Text und Photos: A. Schneider

Das Los hat entschieden

Wer braucht eine Fußballauslosung in Nyon, wenn er einen Clubraum in der STS
Ehestorfer Weg hat? Am 18.05.2018 war es soweit, voller Vorfreude fand die
Auslosung zur ersten digitalen Weltmeisterschaft am Ehestorfer Weg statt. Unter
aufgeregter Teilnahme der Klassenvertretung hat das Los auf der offiziellen
Auslosung entschieden!

Den 18 teilnehmenden Klassen wurden 18 Nationen, welche auch bei der „richtigen“
WM vertreten sind, von Herrn Langer zugelost. Freud und Leid lagen dabei dicht
beieinander. Das gezogene Land darf während des Turniers (11.06-15.07.2018) von
der jeweiligen Klasse in einer kreativen Form präsentiert werden. Es winkt ein
Extrapreis!

Wir freuen uns auf schöne Ideen und ein spannendes Turnier!

Finale des „Leo, leo..“ – Spanisch-Vorlesewettbewerbes

Die beiden Finalisten des Schulentscheids, Milena und Miguel (Jg. 7 und 8), haben beim Hamburg weiten Finale des ersten Vorlesewettbewerbes im Fach Spanisch ein großartiges Ergebnis erzielt.

Die anfängliche Aufregung war schnell überwunden und beide haben gezeigt, dass sie in den ersten Monaten des Fremdsprachenunterrichts bereits sehr viel gelernt haben. Aufgrund ihrer hohen Sprachkompetenz haben sowohl Milena als auch Miguel nicht „nur“ eine Teilnehmerurkunde, sondern sogar eine Anerkennungsurkunde ergattert, was nur noch von den dritten, zweiten und ersten Plätzen der einzelnen Jahrgangsgruppen getoppt werden konnte.
Wir sind sehr stolz auf unsere Finalisten!