Computerspende für Homeschooling

Schule zu Hause ist das, was zur Zeit stattfinden muss.
Leider sind nicht alle Haushalte dafür ausgestattet. Viele unser Schüler und Schülerinnen würden sich sehr über die Spende eines gebrauchten Laptops freuen.

Gerade für das „Virtuelle Klassenzimmer“, einer neuen digitalen Möglichkeit der Schulbehörde, werden Rechner benötigt, weil mittlerweile viele Lerngruppen der höheren Klassen daran teilnehmen.

Wer einen oder mehrere alte Rechner spenden möchte, kann mit unser stellvertretenden Schulleiterin Frau Rittich per Mail an patricia.rittich@bsb.hamburg.de Kontakt aufnehmen oder im Sekretariat unter 040/428 88 18 06 anrufen und eine Nachricht hinterlassen.
Spendenquittungen können über unseren Schulverein ausgestellt werden. Die Abgabe der Geräte erfolgt im Sekretariat, alternativ können die Geräte auch abgeholt werden.

Im Magazin harburg-aktuell ist dazu ein Artikel erschienen. <<klick>>

 

STAY A(R)T HOME!

Ihr lieben Schüler und Schülerinnen,

damit euch die Zeit zu Hause nicht zu unkreativ wird, haben wir für euch ein paar lustige Lückenfüller zusammengetragen. Schaut in eurem IServ-Postfach nach!

Schiebt den Corona-Kummer mal kurz beiseite und probiert die kreativen Aufgaben aus! Es wäre doch toll, wenn wir nach Corona eine gemeinsame Ausstellung mit den vielen, tollen Ergebnissen machen könnten.

 

Bleibt gesund, wir freuen uns auf euch und senden liebe Grüße 🙂

Ina Staake und Patricia Leitao

Erste Auflage von ANSTOSS – Das Futsalcamp

Auch in Zeiten der Krise gibt es noch erfreuliche Nachrichten. Das von Teach First-Fellow Tim Wermter organisierte Futsalcamp “Anstoss” zur Ausbildungsvorbereitung konnte kurz vor den Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona Virus noch erfolgreich stattfinden.

In der zweiten Hälfte der Märzferien nahmen sieben Schüler des Ehestorfer Wegs bei der Erstauflage dieses einzigartigen Projektes teil, welches die sportliche mit der sozialen und professionellen Komponente ergänzen möchte. Gemeinsam mit Schülern von der StS Barmbek konzipierten die Zehntklässler im legendären Uwe Seeler Fußballpark Malente eigene Trainingseinheiten und führten diese vor der Gruppe durch. Auf diese Weise sollten Soft Skills wie beispielsweise Selbstständigkeit, Team- aber auch Kritikfähigkeit geübt werden.

Am Ende der fünf Tage standen simulierte Vorstellungsgespräche mit externen Jurorinnen und Juroren aus Verwaltung, Wirtschaft und dem Bildungsbetrieb. Auf Youtube gibt es ein paar Einblicke in das Camp. Am Ende war man sich einig: Das war nicht die letzte Auflage des Camps. Ein großes Dankeschön gilt allen Beteiligten!

Hier ist das Youtube-Video zu sehen: <<klick>>

Etwas Schönes in traurigen Zeiten

Es ist momentan eine eher traurige und trostlose Zeit, die wir alle bewältigen müssen. Wir können in der Schule arbeiten, müssen aber einen Sicherheitsabstand einhalten. Es gibt keine Umarmungen mehr – keine Treffen und keine Kultur wie Theater, Kino, Konzerte und Sonstiges! 
Wir Musiker wollten etwas Schönes in die momentane Welt tragen und haben in der Schule einen Weg gefunden, wie wir dies trotz Sicherheitsabstand auch tun können.

Das Ergebnis findet ihr hier:

 https://www.youtube.com/watch?v=o6lkXla1CO8&feature=youtu.be

Musik hört niemals auf! 😉 

 

Text A. Schneider

Musik und Video: A. Schneider und C. Caspers

Die Schulentwicklung an der Stadtteilschule Ehestorfer Weg

Unsere Schule liegt in Harburg, im Stadtteil Eißendorf. Unsere 745 Schülerinnen und Schüler kommen aus ganz unterschiedlichen Kulturen und Elternhäusern, aber ihnen allen ist eins gemeinsam: sie möchten ernst genommen, gesehen und wertgeschätzt werden; alle möchten Anerkennung erfahren. Unsere Aufgabe ist es, ihnen dazu zu verhelfen, sich als Lernende zu erfahren, sich wahrzunehmen in den Voraussetzungen, die jeder mitbringt und dabei immer wieder nach den persönlichen Sternen zu greifen, sich und sein eigenes Lernen auszuschöpfen. Auch wir Lehrende sind dabei Lerner. Im gemeinsamen Tun entwickeln wir uns weiter. Unser Verständnis ist, dass wir unseren Kindern in Menschlichkeit und Würde begegnen und das erwarten wir ebenso umgekehrt, ganz besonders auch im Umgang miteinander! Ein solches Grundverständnis kann nur gedeihen mit Eltern, die diese Haltung ebenfalls teilen.

Wir befinden uns in einem bedeutsamen Change-Prozess und haben wichtige strukturelle Veränderungen zum besseren Gelingen von Schule und Unterricht auf den Weg gebracht. Zum Schuljahr 2018/19 wurden ein offener Beginn und eine 60-Minutentaktung eingeführt. Der offene Beginn mit dem Start des Unterrichts um 8:30 Uhr eröffnet den multiprofessionellen Teams neue Handlungsfelder. Durch die 60-Minutentaktung haben wir erreicht, dass alle Fächer mindestens zweimal und oftmals dreimal die Woche unterrichtet werden; Lernen kann kontinuierlicher und nachhaltiger erfolgen. Die Beratungs-, Präventions-, Forschungs- sowie Förder- und Forderangebote wurden im „HAFEN“ zusammengeführt, für den wir im Herbst 2019 mit dem Hamburger Bildungspreis ausgezeichnet wurden. Der Name steht für Halten, Ankommen, Fördern/Fordern, Entspannen und Neuausrichten. Besonders im HAFEN ermöglichen wir den Schülerinnen und Schülern die Erfahrung von Selbstwirksamkeit und Engagement.

All die vielen Projekte und Neuerungen, die unsere Schule ausmachen, können nur umgesetzt werden, wenn wir uns als ein Team verstehen, das Kollegialität lebt und in dem jeder einzelne seine jeweiligen Stärken zum Einsatz bringen kann. Unsere 71 Lehrerinnen und Lehrer, unsere 12 Sonder- sowie Sozialpädagoginnen und -pädagogen bilden, zusammen mit den Hausmeistern und den Sekretärinnen, dieses Team, das sich zum Ziel gesetzt hat, engagiert Ideen zur Erziehung und Weiterentwicklung unserer Schülerinnen und Schüler umzusetzen. So ist es uns gelungen, vielfältige Projekte auf den Weg zu bringen. Wir tragen seit 2014 das Prädikat Bewegte Schule, sind seit 2016 Deutsche Schachschule sowie seit 2017 mit dem Berufswahl-SIEGEL ausgezeichnet und nehmen an dem Projekt 23+ – Starke Schulen teil. Im Rahmen von 23+ setzen wir uns intensiv mit der Qualität von Schule und insbesondere der Unterrichtsentwicklung auseinander, um die Lernerfolge unserer Schülerinnen und Schüler noch weiter zu verbessern. Um das zu erreichen, haben wir zunächst die Lernzeit grundlegend überarbeitet. Die neu entwickelte Lernzeit ermöglicht eine intensive individuelle Auseinandersetzung mit den jeweiligen Lerninhalten, sie fördert eigene Denkprozesse, sie gibt Raum zur Reflexion und bereitet so den Boden für ein selbstbestimmtes kontinuierliches Lernen im Unterricht und darüber hinaus

Wir laden Sie herzlich ein, unsere Schule näher kennenzulernen. Auf unserer Homepage finden Sie weitere wichtige Informationen zu unserer Schule, dem Schulleben, dem Unterricht und unseren pädagogischen Grundsätzen. Sollten Sie Fragen oder Anregungen haben, setzen Sie sich gerne mit uns in Verbindung. Wir freuen uns darauf, Sie kennenzulernen und mit Ihnen ins Gespräch zu kommen.

Tobias Langer
(Schulleiter)