Projekt mit dem Serengeti-Park: Haltet unsere Arten fest!

Im 2. Halbjahr dieses Schuljahres haben wir – die Profilklasse Umwelt 9e – uns ausgiebig mit dem Serengeti-Park in Hodenhagen, Zoohaltung, Genetik und Tieren beschäftigt, die vom Aussterben bedroht sind.

Der Grund war zunächst ein Wettbewerb unter dem Motto „Haltet unsere Arten fest“, der vom Serengeti-Park für alle Schulen und für die Jahrgangsstufen 1-10 ausgeschrieben wurde.

Das Ergebnis verhalf uns zum 2. Platz beim Wettbewerb. Darüber freuen wir uns riesig und auch über unseren Gewinn, den wir bald einlösen werden!

Serengeti-web

Zunächst beschäftigten wir uns alle mit den Tieren, die im Park vorkommen und erstellten Steckbriefe. Hieraus bestimmten wir die, die am gefährdetsten sind und suchten die Tiere aus, mit denen wir in drei Gruppen weiter arbeiten wollten. Die „Stoff-Gruppe“ wählte den Amur-Leoparden. Er wurde in mit Acrylfarben auf Stoff gemalt, welcher am Ende zusammengenäht werden musste. Hier bekamen wir spontan Unterstützung von Frau Großmann und ihren Textil-Schülern aus den 6. Klassen. Das ist gelebte jahrgangsübergreifende Zusammenarbeit!

Die „Draht-Kleister-Gruppe“ musste die Tiere zunächst aus Draht formen, was sich als relativ schwierig herausstellte und dafür sorgte, dass der ein oder andere auch mal ein Pflaster brauchte. Anschließend wurde das Drahtgestell mit Kleister und Zeitungen/ Papier beklebt und ein Video gedreht. Eines der Tiere steht im Büro von Frau Rittich zur Ansicht. Die Gruppe „Knettiere“ formte ihre ausgesuchten Tiere, machte unzählige Fotos und erstellte daraus ein Video.

Unser Video ist auf der Homepage des Serengeti-Parks veröffentlicht. Absolut sehenswert 🙂

Unsere interne Schulmeisterschaft 2014 im Schach

chess-10068476Am 5. Juni 2014 fand unsere Schulmeisterschaft im Schach statt, die von Herrn Dr. Hauschild und Herrn Hübel, dem Jugendwart des „Schachvereins Diagonale Harburg von 1926 e.V.“, organisiert und durchgeführt wurde.

22 Schülerinnen und Schüler beteiligten sich an dem Turnier, um den Schachmeister der Stadtteilschule Ehestorfer Weg zu ermitteln. Nach fünf spannenden Runden mit vielen engen, aber jederzeit fairen Partien standen die Sieger fest:

Schul-Schachmeister wurde Timo Schwaigert (9a), gefolgt von Jonathan Biehl (7c) und Florian Tietze (7e).

Den 1. Platz der Unterstufe (Klassenstufen 5 und 6) errang Zal Genc (5a), auf den Plätzen 2 und 3 folgten Lukas Wegerhoff (6a) und Mirco Motejat (6b).

Wir gratulieren!

Stellungnahme des Elternrats zu G8/G9 an Gymnasien

Die Stadtteilschule Ehestorfer Weg hat das Thema G8/G9 an Gymnasien in ihren Schulgremien diskutiert. Die Lehrerkonferenz, der Elternrat, der Schülerrat und die Schulkonferenz haben sich mehrheitlich gegen die Rückkehr zu G9 an Gymnasien ausgesprochen.

Anliegend finden sie die Stellungnahme des Elternrates zu diesem Thema, die als offener Brief  an die Fraktionsvorsitzenden der Hamburgischen Bürgerschaft gegangen ist.

Offener Brief des Elternrates STS Ehestorfer Weg

Bitte weiterlesen ….. hier

Das perfekte Dinner

das-perfekte-dinner

Für mehrere Wochen haben wir – die Profilklasse Bistro 8c – uns mit dem Thema „Das perfekte Dinner“ beschäftigt. Wir kochten nicht nur drei Gänge, sondern lernten auch verschiedene Formen des Service kennen und unterschiedliche Arten den Tisch zu decken.

Anschließend gingen wir alle für einen Tag in ein Servicepraktikum und kellnerten. Der Tag war zwar anstrengend, aber auch mal etwas Neues und Aufregendes, bei dem wir alle viele Erfahrungen gesammelt haben.

Am Mittwoch, den 07.052014 bekamen wir dann noch Besuch von den Experten des Jungen Hotels. Herr Diederichs, der Geschäftsführer und Frau Neumann, die Leiterin des Service besuchten uns zusammen mit einem Auszubildenden. Sie berichteten über ihre eigenen Ausbildungen und ihre Erfahrungen im Hotel. Ebenfalls beantworteten sie uns viele Fragen zu den Voraussetzungen, die man mitbringen muss sowie den Chancen, die sich durch eine Ausbildung im Hotelfach ergeben können.

logo_jungeshotel
Gerade im Hinblick auf das anstehende Praktikum in der 8.Klasse konnten durch diesen Besuch viele Unsicherheiten bei uns beseitigt werden.