Teamplayertag für Grundschüler

Vor ein paar Tagen waren über 200 Schülerinnen und Schüler aus umliegenden Grundschulen zu Gast an unserer Schule. Wir hatten für sie unseren HAFEN, den Pavillon und die große Sporthalle gesperrt, weil wir sie eingeladen hatten zu kooperativen Spielen. 
Seit einigen Jahren organisiert die jetzige 9b unter der Leitung von Frau Frank einen sogenannten Teamplayertag für unsere Schule. Man muss sich bei den angebotenen Spielen gut abstimmen, um gemeinsam zum Ziel zu kommen und sich dann auch gemeinsam freuen zu dürfen. Ohne Teamgeist geht es nicht.
Im letzten Jahr hat sich die 9b entschieden, diese Spiele auch mit Grundschulklassen durchzuführen und heute war es dann wieder soweit – und dieses Mal kamen über 200 Kinder! Die Stimmung war gut, die Freude groß – bei den Kindern und bei uns.

Wir bedanken uns herzlich für den Besuch der vielen netten Kinder,  für Ihre Spielfreude und die gute Laune, die sie mitgebracht haben.

Besonders bedanken wir uns aber bei unserer 9b, die diesen Tag sehr souverän, mit großem Gespür und heute ganz ohne Frau Frank organisiert und durchgeführt hat…

…und wir freuen uns schon auf’s nächste Jahr.

Abteilungsleiterin Dorothea Scharff

Alle Fünftklässler zu Besuch in der Elbphilharmonie

Am Freitag, den 22.11. waren wir zu Besuch in der Elbphilharmonie. Die Becker-Kerner-Stiftung, eine gemeinnützige Stiftung zur Förderung der Jugend, der Kultur und des Sports, hatte zu „Emil und die Detektive“ nach Erich Kästner eingeladen und wir hatten Karten für alle 5. Klassen bekommen. Einige unserer Schülerinnen und Schüler waren schon vorher einmal in der Elbphilharmonie gewesen, aber für viele war es das erste Mal.

Nachdem die Fünftklässler diverser Hamburger Stadtteilschulen Platz genommen hatten, betrat das Musikkorps der Bundeswehr die Bühne. Johannes B. Kerner begrüßte die Musiker und gab Einblick in die Vertonung der Hauptpersonen in „Emil und die Detektive“.  Die Kinder lernten, die verschiedenen Instrumente und Melodien den Hauptakteuren des Buches zuzuordnen. Und dann betrat der Vorleser den Saal, begleitet von tosendem Applaus: SIDO las die ausgewählten Passagen – und das mit „Berliner Schnauze“. Die Freude war allerseits groß.

Während der einstündigen Veranstaltung war zu beobachten, dass unsere Kinder (und nicht nur unsere) z.T. Mühe hatten, die Konzentration zu halten; sie rutschten auf ihren Stühlen hin und her, sodass ich eigentlich annahm, dass sie dem Inhalt kaum folgen konnten. Aber ich wurde eines Besseren belehrt: am Montag konnten mir die Kinder der 5b fast alle Details zur Geschichte wiedergeben und die große Linie, die Hauptaussagen, hatten sie sowieso alle verstanden. Und wieder habe ich begriffen, dass Bewegung und Konzentration sich nicht ausschließen J.

Besonders freut mich an so einem Tag aber, dass es auch eine helle Freude war, mit den Kindern unterwegs zu sein. Sie wussten sich zu benehmen, sie waren verlässlich und interessiert. So macht es Spaß – auch uns Lehrerinnen und Lehrern!

Herzlichen Dank an alle Kolleginnen und Kollegen und an die Becker-Kerner-Stiftung, die uns diesen wunderbaren Ausflug ermöglicht hat.

Hier gibt es Video dazu auf YouTube: <<klick>>

 

 

 

Ängste überwinden, Selbstwirksamkeit erfahren

Fünf Schülerinnen und Schüler unserer sechsten Klassen haben in der Nordwandhalle in Wilhelmsburg neue Erfahrungen sammeln können.

Im Rahmen der Teilnahme an einem „Cool in School“-Training im letzten Schuljahr haben sich die Schülerinnen und Schüler eine Aktivität verdient, die es ihnen ermöglichte, die angesprochenen und gelernten Kursinhalte direkt selbst auszuprobieren und zu verfestigen. In der Kletterhalle hatten sie die Möglichkeit, erste Kenntnisse im Klettern zu erlangen. Zunächst war es gar nicht so leicht, sich auf alle Anweisungen der Trainerin zu konzentrieren. Im Laufe des Vormittags wurden die Schülerinnen und Schüler aber zu echten Profis. Wo sich einzelne zunächst nur ein paar Meter hoch getraut haben, kletterten diese am Ende des Kurses bis an die Hallendecke in ca. 15 Metern Höhe.

Aber nicht nur das Klettern selbst stellte eine Herausforderung dar. Beim Sichern ihrer Mitschüler mussten sich die Teilnehmer über lange Zeit auf die richtige Abfolge aller Handgriffe konzentrieren. Was ihnen im Unterricht oft schwer fällt, haben sie in dieser besonderen Umgebung geschafft. Alle teilnehmenden Schüler sind stolz, erschöpft und mit einem guten Gefühl nach Hause gefahren.

 

Text und Photos: S. Müller

#allefürsklima

Auf unserer Familienfahrt an einem Septemberwochenende hatten wir nicht nur zwei Tage voller Erholung, gutem Essen, Action und Beisammensein, sondern haben auch einen kleinen Beitrag zum Klimaschutz geleistet. Zusammen mit den Kindern und Eltern und mit der Unterstützung einer Gärtnerei haben wir einen Apfelbaum im Garten.ULEN, dem Garten unseres Tagungshauses, pflanzen dürfen. Im Garten.ULEN finden sich allerlei Kräuter und Gemüse, das frisch geerntet direkt auf den Tellern der Gäste landet.

Am Samstagvormittag haben wir dann einiges über Apfelbäume gelernt, gemeinsam ordentlich angepackt und gebuddelt. Wir müssen zugeben, dass das große Erdloch bereits einen Tag vorher von einem Bagger ausgehoben worden ist – Welch ein Glück!

Nachdem die Nebentriebe des Baumes zurückgeschnitten wurden, konnten wir ihn in das Loch setzen. Anschließend haben wir den Baum zusammen eingegraben und einen Bewässerungsdamm geschaufelt. Nach der Befestigung des Stammes musste er zum Schutz noch mit weißer Baumschutzfarbe eingepinselt werden. Zu guter Letzt musste eimerweise Wasser geschleppt und der Baum bewässert werden. Erstaunlich wie viele Eimer Wasser der Boden aufnehmen kann.

Es war eine rundum tolle, nachhaltige und gemeinschaftsbildende Aktion, für die wir uns bei der Gerd Godt-Grell Stiftung bedanken wollen. Die Stiftung hat uns den Baum und die Hilfe der Gärtnerei finanziert und uns so das Erlebnis ermöglicht – Herzlichen Dank!

Text und Foto: S. Sieronski

Besuch des Bundestagsabgeordneten Metin Hakverdi

Nur eine Woche nach dem Besuch des Bildungssenators Ties Rabe besuchte der Bundestagsabgeordnete Metin Hakverdi (SPD, Wahlkreis Hamburg-Bergedorf-Harburg) unsere Schule.
Nach einem Gespräch mit der Schulleitung nahm sich Herr Hakverdi Zeit für einen Dialog mit ausgewählten Schülerinnen und Schülern des neunten und zehnten Jahrgangs. Neben dem klassischen Frage-Antwort-Spiel hatten die Schülerinnen und Schüler 12 Thesen vorbereitet, wobei Herr Hakverdi nur eine Minute Redezeit pro These hatte – ähnlich wie im Bundestag eben.

Unter den aufmerksamen Augen und Ohren der Schülerinnen und Schüler äußerte sich Herr Hakverdi zu den Themen, welche die Schülerinnen und Schüler brennend interessierten. Die Themen reichten von Bezirks-, Schul- und Bildungs-, über Partei-, Außen- bis hin zur EU-Politik.

Der Dialog war ein weiterer wichtiger Beitrag um zu verstehen, wie sich Meinungsbildung vollzieht und wie Entscheidungsprozesse ablaufen, welche Interessen dabei einfließen und welche Rolle die demokratischen Parteien in diesem Prozess wahrnehmen.
Am Ende nahm sich Herr Hakverdi sogar Zeit für das eine oder andere Selfie.

Text/Photo: Herr Yildiz