Bericht aus der Projektwoche 6

Gemeinsame Projektwoche der Klasse 8c der StS Ehestorfer Weg und der Oberstufe A der Schule Nymphenweg

Projektwoche 8c-3

Vom 17.11. bis 21.11. fand an der StS Ehestofer Weg eine Projektwoche statt. Die Oberstufe A der Schule Nymphenweg konnte es einrichten in der Projektwoche mit der 8c zusammen zu arbeiten.
Am Montag waren wir gemeinsam im „Passage Kino“ in der Mönckebergstraße und haben den Film „Rico, Oskar und die Tieferschatten“ geguckt. In dem Film geht es um einen Jungen namens Rico, der sich „tiefbegabt“ nennt. Im Laufe des Films entwickelt sich eine Freundschaft zwischen Rico und dem hochbegabten Oskar. Gemeinsam lösen sie einen Kriminalfall.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Am Dienstag haben wir über den Film gesprochen und in Gruppenarbeit Personenbeschreibengen der Hauptfiguren erarbeitet. Diese wurden vor dem Rest der Gruppe präsentiert. Anschließend haben wir draußen das Spiel „Ab durch die Mitte“ gespielt. Dabei mussten alle durch die Mitte laufen, die die gleiche Stärke oder Schwäche hatten. Zurück in der Klasse sollten wir unsere Stärken und Schwächen nennen.
Am Freitag haben wir anhand eines Arbeitsblattes herausgefunden, mit welchen Mitschülern wir Gemeinsamkeiten haben. Abschließend haben wir das Lied „Fehlerfrei“ gesungen, welches wir vorher ein wenig umgeschrieben hatten. Und haben unsere Schwächen gefeiert!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

weiterlesen »

Die Klasse 9b besucht ein Theaterstück

Sinje_HasheiderWir waren am 18. September 2014  im Jungen Schauspielhaus in Altona und haben das Theaterstück „So lonely“ gesehen.

Es handelt von einem Mann, der die Geschichte seiner ersten Liebe erzählt. Er verliebte sich in ein rothaariges Mädchen, das er täglich im Bus sah. Er war viel zu schüchtern, sie anzusprechen. Das Mädchen hat ihn dann angesprochen und sie haben häufig im Bus nebeneinander gesessen und sich unterhalten. Eines Tages hat er sie zu Hause besucht und sie hatten zum ersten Mal
Sex. Sie waren dann ein Paar. Von seiner schon vor dem Kennenlernen geplanten Urlaubsreise hat er ihr täglich Postkarten geschickt, weil er große Sehnsucht nach ihr hatte. Als er zurückkam –einen Tag früher als erwartet- hat er sie mit einem anderen Jungen gesehen und war sehr eifersüchtig. Die Beziehung war dann nicht mehr glücklich, weil er gegen die Eifersucht nicht ankam.

Das Theaterstück würdenwir jedem empfehlen, weil beide Schauspieler sehr gut gespielt haben. Teilweise war das Stück lustig, teilweise auch berührend.
Klasse 9b

Die Klasse 9b besucht das Lesefest Seiteneinsteiger

2014-lesefest-seiteneinsteigerAm 17.09.14 haben wir an einem Profiltag des Profils Hamburg in der Zentralbibliothek am Hauptbahnhof an einer kostenlosen Lesung im Rahmen des Lesefestes Seiteneinsteiger teilgenommen.

Die lesende Autorin, Ursula Poznanski, ist 45 Jahre alt, wurde in Wien geboren und veröffentlicht seit 2003 erfolgreich vorwiegend spannende Jugendbücher.

Für uns las sie aus ihrem neuesten Buch „Die Vernichteten“, das den dritten Bandeiner Trilogie darstellt, die in einer fiktiven  Zukunft spielt. Es handelt von der Protagonistin Ria und ihren Freunden. Nach einer großen Umweltkatastrophe leben einige Menschen in sicheren Sphären, die aus Kuppeln bestehen, andere leben draußen in der Wildnis. Die Wildnisbewohner können die Kuppelbewohner nicht leiden. Ria und ihre Freunde leben in den Kuppeln, sind aber im Verlauf der Geschichte auf die Hilfe der Wildnisbewohner angewiesen, bei denen sie Schutz vor dem Regime der Sphärenbewohner suchen.

Nach der Lesung konnten wir der Autorin Fragen stellen und zum Schluss hat sie noch Autogramme geschrieben.
Es war ein sehr schöner und interessanter Profiltag der Klasse 9b

Hart erarbeitete Reise nach Berlin

Aufgrund verschiedener Caterings hatten wir am Ende des Schuljahres eine gut gefüllte Klassenkasse. Ein fürstlich entlohnter Auftrag für die Organisation TeachFirst hatte uns auf die Idee gebracht das Geld in eine Berlinreise zu stecken. Zum einen wollten viele Schüler der Klasse die Hauptstadt einmal erleben und zum anderen hatte uns die vergangenen 2 Jahre unsere Fellow Frau Rimpler begleitet, die wir als gebürtige Berlinerin bei der Planung hervorragend zu Rate ziehen konnten.

berlin bistro1

Wir trafen uns unglaublich früh morgens am Bahnhof, um mit dem Linienbus zu fahren. Als wir ankamen, machten unter anderem Sightseeingstops an der Mauer, dem Matrix, dem Brandenburgertor, dem Reichstag und bekamen noch etwas Freizeit am Alex, bis es dann schon wieder zurück zum Bus mussten.

berlin bistro2

Es war ein richtig lustiger und ereignisreicher Ausflug, den wir ganz sicher nicht vergessen werden.

Großauftrag für die Bistro 9c

Caterings in den verschiedensten Größenordnungen sind für uns nichts Neues. Ende April bekamen wir aber eine besondere Anfrage. Wir sollten für die Organisation TeachFirst  Fingerfood für 30 Personen liefern. Die erste Reaktion der Klasse war: „Kein Problem, da haben wir schon vielanspruchsvollere Aufträge bekommen!“

bistro1

Der Haken war allerdings der Tag. Wir sollten am Samstagden 17.Mai 2014 nach Hasselbrook liefern. An einem Samstag! Nach Hasselbrook! Verlockend war jedoch der Lohn. Wir malten uns aus, was wir mit dem Geld alles machen könnten und einigten uns schnell: Ein Tagesausflug nach Berlin! Die Motivation war sofort da und somit suchten wir Rezepte heraus, die ansprechend aussahen, unserer Philosophie der gesunden und nachhaltigen Kücheentsprachen und gut vorzubereiten waren.

Wir teilten uns auf: Einige Schüler kauften ein, andere bereiteten am Freitag vor und eine knappe Hand voll Schüler fuhr am Samstagnachmittag nach Hasselbrook um zu kellnern. Es war ein aufwendiger Auftrag, der zeigte, zu was wir gemeinsam in der Lage sind.

Catering für TeachFirst