Kunstklasse im WM-Fieber

Nachmittags fiebern wir momentan alle mit unseren Mannschaften bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2018, drücken die Daumen und jubeln bei jedem Tor.
Als Schule mit Schülern und Schülerinnen aus bunt gemischten Ländern macht das natürlich umso mehr Spaß!

In diesem Sinne haben wir den Kunstunterricht dafür genutzt, uns Fan-Armbänder von unseren Mannschaften zu basteln – gemeinsam für die beste Stimmung während der Spiele!

Text & Foto: Frau Schneider

Ein Kunstausflug mit Spaß am Lehm

Im Dreck spielen wir doch alle irgendwie gern. Ein bisschen etwas davon hatte es auch, als wir, die Klassen 6a und 6b, am Donnerstag, dem 24. Mai, mit unseren Kunstlehrerinnen und Begleitung zum Lehmbauen nach Wilhelmsburg gefahren sind. Lehm besteht aus Sand, Schluff und Ton – und wir waren natürlich nicht nur zum Spielen da, sondern haben kreativ gearbeitet.

Die Organisation „Bunte Kuh e.V.“ organisiert jedes Jahr eine Lehmbau-Aktion für
Groß und Klein, wo an gemeinsamen großen Projekten gebaut (dieses Jahr war es zum Beispiel ein großer Drache, der als Höhle und Klettergerüst dienen soll, oder ein großer Ofen aus Lehm, in dem man tatsächlich Pizza backen kann) oder jeder seine eigenen kleinen Figuren gestalten darf. So haben auch wir ordentlich mitgeholfen oder selbst kleine Lehm- Autos, Meerjungfrauen, Hexenhäuschen u.äh. gebaut.
Durch das tolle Sonnenwetter und die netten Helfer vor Ort war es wirklich ein gelungener und kreativer Ausflug!
Am 10. Juni wird es ein großes Abschlussfest in Wilhelmsburg geben. Anschließend hat jeder Interessierte noch 8 Tage Zeit, sich alles Erbaute anzuschauen. Und wir dürfen unsere eigenen Werke endlich abholen und mit nach Hause nehmen!
Weitere Infos gibt es unter www.buntekuh-hamburg.de .

Text und Photos: A. Schneider

WPK Musik & Medien – produzieren, drehen, entwerfen

Wie funktioniert eigentlich Zeichentrick?

Nachdem wir in unserem Wahlpflichtkurs „Musik und Medien“ des 7. und 8.
Schuljahrs schon ordentlich eigene Musik produziert und geschnitten haben, wollten
wir nun einen Schritt weiter gehen. Oder doch einen kleinen Schritt zurück: Denn wir
haben uns angeschaut, wie man ganz ursprünglich Zeichentrick produziert hat, als es
noch keine Rechner gab, auf denen man Animationen digital erstellen kann.
Schließlich haben wir selbstständig zu Papier und Stiften gegriffen, mit denen wir
einen kurzen Spot entworfen haben.
Natürlich darf in einem WPK, der sich viel mit Musik beschäftigt, auch die Tonspur
nicht fehlen. Nachdem wir die Bewegungen gezeichnet und auf dem PC
zusammengeschnitten haben, nahmen wir eine passende Tonspur auf, die wir als
Sound hinterlegten.

Ein Beispiel von Zuhani und Sena (8e) ist hier zu sehen:


Text und Photos: A. Schneider

Krasser Beat – WPK Musik und Medien

„Krasser Beat, der ist echt von dir?“ – der WPK Musik & Medien produziert eigene Songs mit iPad

„Mega cool!“, „Das hast du wirklich selbst produziert?“, „Krass, dieser Beat ist perfekt!“ waren nur einige der Kommentare, die am Donnerstag, 29.03., sowie am Dienstag, 03.04., um 12 Uhr in der Bücherhalle am Hühnerposten zu hören waren. Denn hier stellten die jungen Produzententeams desWahlpflichtkurses Musik & Medien des 7. und 8. Jahrgangs ihre selbst komponierten und produzierten Songs vor.

Ob Hip Hop mit einem selbstgetexteten und eingesungenen Rapteil, ein neuer „House“-Track für den Club oder Rock-Pop-Songs mit Beats hinterlegt – jeder Schüler und jede Schülerin konnte hier freinach persönlichem Musikgeschmack eigene Songs schreiben und der Jury von Musikexperten Michael Schugart, Frau Schneider, Herr Nissen sowie den anderen Nachwuchsproduzenten vorstellen.

Dabei gab es sogar drei Challenges zu absolvieren: Zunächst durfte ein beliebiger Song mit verschiedenen vorgegebenen Instrumenten arrangiert werden. Anschließend sollte auch noch ein „lustiger“ und ein „trauriger“ Song fertiggestellt werden. Hier musste sich jeder in eine Stimmung einfühlen und die passenden Sounds auswählen und zusammenstellen.

Als Grundlage diente die kostenlose Software „Garage Band“, mit der die Schüler und Schülerinnenauf einem iPad und mit angeschlossenen Mikrofonen ihre Songs kreierten. Viele der fleißigen Musiker luden sich gleich im Anschluss dieses oder ein ähnliches kostenlose Programm auf ihr Smartphone, weil sie nicht aufhören konnten, neue Songs zu schreiben und aufzunehmen.

Ein gelungener Ausflug mit vielen tollen und nachhaltigen Ergebnissen!Ein Beispiel von Levi B., 8. Schuljahr, könnt ihr euch hier in verkürzter Version anhören:


Text und Photos: A. Schneider

Alternative Hamburg Tour am Tag der Künste

An unserem Tag der Künste wurden die Schülerinnen und Schüler der Profilklasse „Beruf & Wirtschaft“ (7e) vom Graffiti und Street-Art Experten Robert Bohnstengel („Alternative Hamburg“) auf einen besonderen Spaziergang durch Hamburgs vielfältige Kulturszene mitgenommen. Dabei lernten sie nicht nur verschiedene Ausdrucksformen von Street-Art kennen, sondern besuchten auch verschiedene Kreativzentren Hamburgs und erfuhren etwas über gemeinschaftliche Protestaktionen, Gentrifizierung und entwicklungspolitische Non-Profit-Organisationen.

Im Frühjahr 2018 werden die Schülerinnen und Schüler an einem Workshop teilnehmen, um ihre eigenen Kunstwerke zu gestalten.

Merken