„Krasse Schule“ live – erster Auftritt unserer Jamliner-Band

Nicht im stillen Kämmerlein übte unsere Band „Krasse Schule“ nun ein ganzes Schuljahr, sondern in einem zum Probenraum und Tonstudio ausgebauten Linienbus: dem „Jamliner“. Bereits viele Schüler haben hier in den letzten Jahren ihre eigene Songs geschrieben, komponiert, eingeübt und aufgenommen. Am Donnerstag, dem 20.06.2019, kam es aber zu einer ganz besonderen Situation: Unsere Band „Krasse Schule“ hatte ihren ersten Live-Auftritt an der Hamburger Jugendmusikschule. Welch eine Ehre!

 

Trotz dass ein Bandmitglied, die Bassistin und Sängerin Leonie (Klasse 7) krankheitsbedingt ausfiel, meisterten die drei Jungs Adnan, Frederick und Vishal (Klasse 5) den Auftritt mit Bravour! Gemeinsam mit instrumentaler Unterstützung der Jamliner-Crew rappten sie, was das Zeug hielt. Ihr selbstgeschriebener Song handelt von ihren Erlebnissen an der Schule – mit Lehrern, Schulleitung und Mitschülern. Der Rapper und Schlagzeuger Vishal merkte an: „Unsere Schule ist echt krass! Hier ist immer was los! So entstand auch unser Bandname.“

Im nächsten Schuljahr wollen die Jungs weiter Musik machen. Wir freuen uns auf neue Songs, Auftritte und ihre fertige CD!

(Text und Bilder: Anne Schneider)

Ein kleiner Auftritt in der Elbphilharmonie

Wer kann das schon von sich behaupten? Dass er schon einmal in der Elbphilharmonie aufgetreten ist? Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5a können dies jetzt auf jeden Fall sagen! Denn gemeinsam mit ihrer Musiklehrerin Frau Schneider und der Klassenlehrerin Frau Bielfeldt ging es letzten Donnerstag (23. Mai) in das 2016 fertig gestellte Konzerthaus zu einem ganz besonderen Workshop: „Klassiko Blasinstrumente“!

In den Räumen des Kaistudios durften wir alle möglichen Holz- oder Blechblasinstrumente kennenlernen und selbst ausprobieren. Echt erstaunlich, was es hier für verschiedene Techniken gibt, mit denen man Töne erzeugen kann: Während man bei der Oboe oder dem Fagott auf einem Doppelrohrblatt spielt, muss man bei der Querflöte „über ein Loch hinweg pusten“ und bei der Trompete, Posaune, beim Horn und Co. die Lippen so spannen und Luft durchpressen, dass sie anfangen zu kribbeln ;-).

Es gab Instrumente, die uns leichter fielen zu spielen und jene, die uns eine gewisse Herausforderung kosteten. Am Ende hatte aber jeder ein Instrument gefunden, auf dem er gut spielen konnte, sodass wir ein Mini-Konzert für unsere Mitschüler/innen und Lehrerinnen aufführen konnten.

Zu guter Letzt gab es noch eine Führung durch die komplette Elbphilharmonie. Wir erfuhren sehr viele Fakten über den Bau, die Kosten und Funktion des beeindruckenden Gebäudes. Und schauten uns dann noch unsere Stadt von oben einmal rund um die Plaza an. Ein erlebnisreicher Ausflug, der uns auf jeden Fall in Erinnerung bleiben wird!

Happy Music School

Am 6.5.2019 machte die IVK-B einen Ausflug in die „Happy Music School“ in Hamburg-Lohbrügge, um im dort vorhandenen Tonstudio mit dem Musiker Chris Caspers drei Songs aufzunehmen, die zuvor im Musikunterricht erarbeitet wurden. Für die Schülerinnen und Schüler, die aus vielen unterschiedlichen Nationen stammen, war es eine besondere Herausforderung und eine tolle Erfahrung.

Musik kennt bekanntlich keine Grenzen, was bei diesem Projekt deutlich zum Ausdruck gebracht wird. Das Ergebnis kann sich sehen und vor allem hören lassen. Die Aufnahmen befinden sich zurzeit in der Weiterverarbeitung. Das Musikvideo können Sie sich hier anschauen >>Link

Text/Bild: Chris Caspers

„Bruder Jakob“ in cool

Kinderlieder kennen wir alle: Hänschen klein, Bruder Jakob, Drei Chinesen mit dem Kontrabass, … und irgendwie waren sie früher ja auch toll! Mittlerweile stehen wir – das sind die Klassen 5a und 5b – hingegen viel mehr auf hippe Beats und coole Synthesizer-Sounds.

Aber wäre es nicht möglich, alte Kinderlieder einfach umzumodeln? Aus „Bruder Jakob“ einen Hip-Hop-Song und aus „Drei Chinesen mit dem Kontrabass“ einen House-Track zu machen, sodass nicht nur kleine Kinder, sondern auch Jugendliche und sogar Erwachsene die Lieder gut finden?

Gemeinsam mit unserer Musiklehrerin Frau Schneider wollen wir dieser Frage nachgehen. Am Montag, dem 25. März 2019, war dafür sogar „Olli“, ein echter Musikproduzent, an unserer Schule, um unseren Gesang aufzunehmen. Allein die Aufnahmen haben uns schon richtig viel Spaß gemacht! Und wir freuen uns wie Bolle auf die fertigen Ergebnisse!

Text und Foto: A. Schneider