Zweiter erfolgreicher „Tag der Künste“ an der StS Ehestorfer Weg

Nach dem großartigen Erfolg im letzten Jahr hieß es auch am Dienstag, 06.11.2018, für die Schülerinnen und Schüler der Stadtteilschule Ehestorfer Weg „Without Art, Earth ist just ‚eh‘“.

Einen ganzen Tag lang fand kein regulärer Unterricht im Klassenraum statt, sondern 25 Künstler und Künstlerinnen, Schauspieler, Musiker und Tänzer besuchten die Kinder und Jugendlichen, um ihnen ihre eigene Kunst näher zu bringen und sie mit ihrer Begeisterung anzustecken. Dies gelang auch auf Anhieb. „Manche Schüler wollten gar keine Pause machen, so motiviert und in ihre Arbeiten vertieft sieht man sie nicht jeden Tag!“, berichtete eine Lehrerin, die das bunte Treiben an dem Tag in
verschiedenen Kursen beobachtete.

Die Idee, einen ganzen Tag den Künsten zu widmen, kam der Musiklehrerin Frau Schneider, die selbst als Musikerin am Wochenende auf der Bühne steht. „Ich habe so viele Freunde, die wiederum Freunde haben, die im Bereich Kunst, Musik, Tanz und Theater unterwegs sind. Und viele unserer Schüler kommen nicht unbedingt von Haus auf mit echten Künstlern in Kontakt. Da dachte ich mir, das muss sich ändern!“, erzählt Frau Schneider.

Der „Tag der Künste“ bestand für die Schüler aus Workshops im Bereich Malerei, Mode-Design, Graffiti, Fotografie, Videografie, Songwriting, Musikproduktion, DJing, Instrumentalunterricht, Improvisationstheater, Tanz-Choreografien etc.

Neben Künstlern, die bereits das zweite Mal dabei waren, wie das in Hamburg bekannte DJ-Duo „E.Q.T.“, konnten dieses Jahr auch neue Mitwirkende dazugewonnen werden. Der Künstler Frank Hummel reiste bereits einen Tag zuvor extra aus Süddeutschland an, um mit seinem Kurs „Lässig hingerotzte Gegenwartskunst“ genau den Kunstgeschmack der Jugendlichen zu treffen.

Eine gelungene Ausstellung und Aufführung rundete den Tag ab. Das einzig Traurige: Nun müssen wir wieder lange bis nächstes Jahr warten!

Photos: A. Schneider

Merken

Music Production, Film Production, Games

Letzte Woche Mittwoch hatte der WPK „Musik und Medien“ des 8. Jahrgangs einen ganz besonderen Tag. Denn wir durften Workshops am SAE-Institut Hamburg besuchen! Nachdem wir bereits im Unterricht die ersten Songs geschnitten, Videos vertont und Filme gedreht haben, lernten wir jetzt Profis und ihr Profi-Equipement kennen, mit dem wir einen Schultag lang selbst arbeiten durften.
Wie bedient man eigentlich ein Mischpult? Wo wird aufgenommen und wie kommt der Hall auf die einzelnen Instrumentenspuren? Wie funktioniert ein Green Screen und wie bastelt man die richtigen Hintergründe hinter unsere Filmaufnahmen? All diese Fragen wurden uns beantwortet – und wir durften in den Alltag der Musik-und-Medien-Studenten schnuppern.

Ein weiteres Highlight folgte auch noch zum Schluss: Wir durften mit einer VR-Brille das neue Pfeil und-Bogen-Spiel spielen! Wie cool war das denn bitte?

Sicherlich werden wir bald die Gelegenheit nutzen, noch einmal einen weiteren Workshop am SAE zu besuchen, um weiter in die weite Welt der Musik und Medien zu schnuppern. „Ich wusste gar nicht, dass es so viele Möglichkeiten an Berufen gibt, die mich wirklich interessieren!“, fasste ein Schüler seine Eindrücke des Tages später im Zug zurück zur Schule zusammen.

Na, nach dem MSA ist es ja möglich! 😉

Text/Photos: A. Schneider

Kunstklasse im WM-Fieber

Nachmittags fiebern wir momentan alle mit unseren Mannschaften bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2018, drücken die Daumen und jubeln bei jedem Tor.
Als Schule mit Schülern und Schülerinnen aus bunt gemischten Ländern macht das natürlich umso mehr Spaß!

In diesem Sinne haben wir den Kunstunterricht dafür genutzt, uns Fan-Armbänder von unseren Mannschaften zu basteln – gemeinsam für die beste Stimmung während der Spiele!

Text & Foto: Frau Schneider

Ein Kunstausflug mit Spaß am Lehm

Im Dreck spielen wir doch alle irgendwie gern. Ein bisschen etwas davon hatte es auch, als wir, die Klassen 6a und 6b, am Donnerstag, dem 24. Mai, mit unseren Kunstlehrerinnen und Begleitung zum Lehmbauen nach Wilhelmsburg gefahren sind. Lehm besteht aus Sand, Schluff und Ton – und wir waren natürlich nicht nur zum Spielen da, sondern haben kreativ gearbeitet.

Die Organisation „Bunte Kuh e.V.“ organisiert jedes Jahr eine Lehmbau-Aktion für
Groß und Klein, wo an gemeinsamen großen Projekten gebaut (dieses Jahr war es zum Beispiel ein großer Drache, der als Höhle und Klettergerüst dienen soll, oder ein großer Ofen aus Lehm, in dem man tatsächlich Pizza backen kann) oder jeder seine eigenen kleinen Figuren gestalten darf. So haben auch wir ordentlich mitgeholfen oder selbst kleine Lehm- Autos, Meerjungfrauen, Hexenhäuschen u.äh. gebaut.
Durch das tolle Sonnenwetter und die netten Helfer vor Ort war es wirklich ein gelungener und kreativer Ausflug!
Am 10. Juni wird es ein großes Abschlussfest in Wilhelmsburg geben. Anschließend hat jeder Interessierte noch 8 Tage Zeit, sich alles Erbaute anzuschauen. Und wir dürfen unsere eigenen Werke endlich abholen und mit nach Hause nehmen!
Weitere Infos gibt es unter www.buntekuh-hamburg.de .

Text und Photos: A. Schneider

WPK Musik & Medien – produzieren, drehen, entwerfen

Wie funktioniert eigentlich Zeichentrick?

Nachdem wir in unserem Wahlpflichtkurs „Musik und Medien“ des 7. und 8.
Schuljahrs schon ordentlich eigene Musik produziert und geschnitten haben, wollten
wir nun einen Schritt weiter gehen. Oder doch einen kleinen Schritt zurück: Denn wir
haben uns angeschaut, wie man ganz ursprünglich Zeichentrick produziert hat, als es
noch keine Rechner gab, auf denen man Animationen digital erstellen kann.
Schließlich haben wir selbstständig zu Papier und Stiften gegriffen, mit denen wir
einen kurzen Spot entworfen haben.
Natürlich darf in einem WPK, der sich viel mit Musik beschäftigt, auch die Tonspur
nicht fehlen. Nachdem wir die Bewegungen gezeichnet und auf dem PC
zusammengeschnitten haben, nahmen wir eine passende Tonspur auf, die wir als
Sound hinterlegten.

Ein Beispiel von Zuhani und Sena (8e) ist hier zu sehen:


Text und Photos: A. Schneider