Der NachwuchsCampus

Der NachwuchsCampus – ein Kooperationsprojekt der Technischen Universität Hamburg mit Hamburg Wasser und der naturwissenschaftlichen Profilklasse 9d der Stadtteilschule Ehestorfer Weg

In diesem Schuljahr durfte die 9d am sogenannten „NachwuchsCampus“ teilnehmen. Der „NachwuchsCampus“ ist eine Kooperation der Technischen Universität Hamburg mit verschiedenen Unternehmen Hamburgs, um Schülerinnen und Schüler eine praxisnahe Berufsorientierung zu ermöglichen. Dabei liegt ein besonderer Schwerpunkt auf den MINT-Studiengängen und MINT-Ausbildungsberufen (MINT = Mathe, Informatik, Naturwissenschaften, Technik).

Die 9d hat mit dem Unternehmen „Hamburg Wasser“ kooperiert. Zu Beginn des Schuljahres konnte sich die Klasse mithilfe bereits fertig vorbereiterer Forscherkisten der TUHH zunächst experimentell dem Thema „Wasser“ annähern. Im weiteren Verlauf haben sich die Schülerinnen und Schüler in Kleingruppen aufgeteilt und intensiv zu unterschiedlichen Themen rund um „Hamburg Wasser“ gearbeitet. So wurden die verschiedenen beruflichen Möglichkeiten bei „Hamburg Wasser“, das Unternehmen selbst, die Trinkwassergewinnung und die Abwasserentsorgung näher beleuchtet. Über mehrere Wochen haben die Kleingruppen recherchiert und letztendlich aus all den gefundenen Informationen Präsentationen erstellt, die dann den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von „Hamburg Wasser“ in unserer Schule vorgestellt wurden.

Da lange Zeit pandemiebedingt nicht klar gewesen ist, ob ein Besuch durch Hamburg Wasser an der Schule überhaupt möglich ist, haben viele der Kleingruppen ihre Präsentation selbst vertont, so dass man sie sich auch digital ansehen und anhören kann. Hier zum Beispiel das Ergebnis einer Gruppe, die sich intensiv mit der Trinkwassergewinnung und -aufbereitung beschäftigt hat:

Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich bei der Technischen Universität Hamburg und bei Hamburg Wasser für diese tolle Chance, am NachwuchsCampus teilnehmen zu können, bedanken!

Text Frau Kamp

Wir sind „Klimaschule“

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Siegel-Klimaschule-2.jpg

Wir haben zum ersten Mal das Gütesiegel „Klimaschule“ erhalten. Diesen Titel dürfen wir bis 2022 tragen. Alle zwei Jahre müssen wir uns wieder bewerben. Die Auszeichnung in Form eines Schildes zum Aufhängen im öffentlichen Raum sowie eine Urkunde haben wir aufgrund von Corona per Post erhalten.

Um CO2-Emissionen reduzieren zu können, muss ein Klimaschutzplan entwickelt werden, der Klimaschutzziele beinhaltet. Die Ziele umfassen pädagogische Ziele und Maßnahmen für die nächsten Jahre. Bei der Erstellung des Klimaschutzplans wurde die Schule vom LI Referat „Umwelterziehung und Klimaschutz“ unterstützt. Die Seite könnt ihr euch mit dem folgenden Link anschauen: LI Referat „Umwelterziehung und Klimaschutz“

Als Klimaschule führen wir verschiedene Aktionen und Projekte zu den verschiedenen Handlungsfeldern Wärme, Strom, Abfall, Beschaffung und Mobilität für Klimaschutz durch. Unterstützt werden wir von den Energie-Detektiven. Sie sind die Ansprechpartner für die Klimagruppe. Die Energie-Detektive achten auf das ressourcenschonende Verhalten ihrer Klasse und der Schule. Das Klassenamt hat folgende Aufgaben:

1. Licht aus: Vor dem Verlassen des Klassenraums darauf achten, dass Strom und Licht ausgeschaltet sind.

2. Fenster zu: Vor dem Verlassen des Klassenraums alle Fenster schließen.

3. Wohlfühlklima: Temperatur mit dem Thermometer kontrollieren und ggf. den Heizthermostaten runterregeln.

4. Frische Luft: CO2-Konzentration im Klassenraum messen und rechtzeitig stoßlüften. Alle Räume sind bei uns mit CO2-Messgeräten ausgestattet.

5. Müll getrennt: An die Mülltrennung erinnern.

6. Energie-Lecksmelden: Nicht schließende Fenster und tropfende Wasserhähne melden.

Die Klimagruppe besteht aus folgenden Lehrerinnen: Frau Franze, Frau Taschendorf, Frau Wehlan und Frau Yakut. Aus der Schulleitung ist unterstützend Frau Rittich mit Rat und Tat zur Seite. In der Klimagruppe beraten wir uns über mögliche Ziele, Maßnahmen und die Verwirklichung der Ziele an unserer Schule, die im Klimaschutzplan unserer Schule verankert sind.

Ausbildung von Energie-Detektiven

An unserer Schule wurden 8 Schülerinnen und Schüler aus Jahrgang 5 zu Energie-Detektiven ausgebildet. Sie sind nun auf ihre Aufgaben vorbereitet und sind an unserer Schule aktiv für den Klimaschutz tätig.

Sie achten auf das richtige Lüften und auf einen sorgsamen Umgang mit Strom (z. B. Licht aus). Nach einer dreitätigen Ausbildung haben die Schülerinnen und Schüler ihre Urkunde erhalten.

Text: Frau Yakut

„Trees for Future“ an der STS Ehestorfer Weg – ein Projekt der Klasse 8d

Seit der 7. Klasse beschäftigt sich die Profilklasse „Wissenschaft und Forschung“ von Fr. Kamp kritisch mit dem Thema „Klima und Klimawandel“. Insbesondere das Handeln und der Einfluss des Menschen wurden dabei an verschiedenen Beispielen im Unterricht kritisch reflektiert. Im Rahmen des Profilunterrichts entwickelte sich schnell auch die Idee, etwas zum Klimaschutz beitragen zu wollen. Schon länger verfolgte die Klasse immer wieder die Bewegung um Greta Thunberg und „Fridays for Future“. So entwickelte sich allmählich die Idee, eine Pflanzaktion an der Schule zu veranstalten. Doch mit dieser Idee stellten sich zunächst auch viele Fragen: Wo darf man Bäume pflanzen? Wo ist es am sinnvollsten? Welche Baumart sollte man pflanzen? Wen kann man um Hilfe und Unterstützung bitten? Wie bereitet man eine Fläche für das Einpflanzen vor? Welche Hilfsmittel benötigt man?

Fragen über Fragen – aber Schritt für Schritt klärte sich dank vieler Unterstützer eine Frage nach der anderen. So half der Revierförster Arne Schulz der Revierförsterei Eißendorf der Klasse, eine geeignete Fläche im alten Bundesforst (Ecke Beerentalweg/Ölschlägerweg) zu finden und unterstütze die Klasse bei der Vorbereitung mit seinem Expertenwissen.

Mit einer geeigneten Fläche und weiteren Unterstützern konnte nun die gemeinsame Pflanzaktion in eine tiefere Planung gehen. Die Stiftunglife unterstütze die Klasse und ihre Idee einer Pflanzaktion, indem sie die 100 Baumsetzlinge, einen Werbeflyer für die Aktion und ein Catering für den Aktionstag sponserte. Im Rahmen dieser Zusammenarbeit entwickelte sich auch der Name „Trees for Future“, der die Bewegung „Fridays for Future“ aufnehmen sollte.

Am Samstag, den 09. November 2019, war es dann endlich soweit: die STS Ehestorfer Weg lud Kinder der umliegenden Grundschulen ein, an „Trees for Future“ teilzunehmen. Das Catering für diesen Vormittag wurde von der Bistroklasse (10e) unserer Schule übernommen.

In einem Workshop konnten sich die Kinder der 1. bis 4. Klasse über das Thema „Klima“ und „Klimawandel“ informieren und lernen, welche Bedeutung Bäume für das Klima auf der Erde haben. Globetrotter Reisen sponserte einen Bus für den Aktionstag, der alle Teilnehmer von der Schule abholte und zur Pflanzfläche fuhr.

An der Fläche warteten dann die Mitarbeiter der Revierförsterei auf die Teilnehmer und leiteten die Pflanzaktion an. In gemeinschaftlicher Zusammenarbeit pflanzten die Kinder und Jugendlichen 100 neue Rotbuchen an. Glücklich und zufrieden, aktiv etwas gemeinsam für das Klima getan zu haben, ging es noch einmal mit dem Bus zurück zur Schule, wo sich alle dankend voneinander verabschiedeten.

Die Stadtteilschule Ehestofer Weg, insbesondere die 8d, möchte sich auf diesem Wege noch einmal bei allen teilnehmenden Kindern für ihr tolles Engagement bedanken!

Ebenso möchten wir den Partnern der Revierförsterei Eißendorf, der Stiftunglife, Globetrotter Reisen, den Lehrern für das Durchführen der Workshops und der Bistroklasse (10e) ganz herzlich für all die Unterstützung danken – ohne euch wäre ein solch toller Tag, eine solch tolle Aktion nicht möglich gewesen! Vielen lieben Dank!

 

Text und Bild: M. Kamp

 

Aktion: Licht aus

Wir starten zum ersten Mal in Hamburg mit der Aktion „Licht aus“.

Am Montag, den 25.2.2019, wird in der ersten Stunde von 8.30 bis 9.30Uhr der Strom abgedreht.

Alle elektrischen Geräte werden ausgeschaltet, es gibt also kein Licht, keine Kopierer und auch keinen Strom aus der Steckdose. Damit möchten wir der Schülerschaft und dem Kollegium einen Anstoß geben, um langfristig ein Bewusstsein für den Klimaschutz zu schaffen und entsprechend zu handeln. Denn durch diese und weitere Aktionen, die wir zukünftig gemeinsam mit der Schülerschaft durchführen werden, können auch wir als Schule dazu beitragen, dass große Mengen CO2 eingespart werden.

Der Unterricht wird in dieser ersten Stunde regulär ohne Strom durchgeführt.

In der zweiten Stunde (9.50 – 10.50Uhr) findet ein Austausch zum Thema Klimaschutz statt.

Als weitere Maßnahme wird bereits am Mittwoch, den 27.2.2019, eine Bestandsaufnahme der Stromverbraucher an unserer Schule stattfinden. Diese wird mit Unterstützung des LI unter Teilnahme von Frau Rittich, GMH-Manager, zwei SuS aus dem Umweltrat und Frau Yakut durchgeführt. Der Unterricht ist davon nicht betroffen.

Eure Klimagruppe

Alpers, Franze, Hildwein, Taschendorf und Yakut