„Trees for Future“ an der STS Ehestorfer Weg – ein Projekt der Klasse 8d

Seit der 7. Klasse beschäftigt sich die Profilklasse „Wissenschaft und Forschung“ von Fr. Kamp kritisch mit dem Thema „Klima und Klimawandel“. Insbesondere das Handeln und der Einfluss des Menschen wurden dabei an verschiedenen Beispielen im Unterricht kritisch reflektiert. Im Rahmen des Profilunterrichts entwickelte sich schnell auch die Idee, etwas zum Klimaschutz beitragen zu wollen. Schon länger verfolgte die Klasse immer wieder die Bewegung um Greta Thunberg und „Fridays for Future“. So entwickelte sich allmählich die Idee, eine Pflanzaktion an der Schule zu veranstalten. Doch mit dieser Idee stellten sich zunächst auch viele Fragen: Wo darf man Bäume pflanzen? Wo ist es am sinnvollsten? Welche Baumart sollte man pflanzen? Wen kann man um Hilfe und Unterstützung bitten? Wie bereitet man eine Fläche für das Einpflanzen vor? Welche Hilfsmittel benötigt man?

Fragen über Fragen – aber Schritt für Schritt klärte sich dank vieler Unterstützer eine Frage nach der anderen. So half der Revierförster Arne Schulz der Revierförsterei Eißendorf der Klasse, eine geeignete Fläche im alten Bundesforst (Ecke Beerentalweg/Ölschlägerweg) zu finden und unterstütze die Klasse bei der Vorbereitung mit seinem Expertenwissen.

Mit einer geeigneten Fläche und weiteren Unterstützern konnte nun die gemeinsame Pflanzaktion in eine tiefere Planung gehen. Die Stiftunglife unterstütze die Klasse und ihre Idee einer Pflanzaktion, indem sie die 100 Baumsetzlinge, einen Werbeflyer für die Aktion und ein Catering für den Aktionstag sponserte. Im Rahmen dieser Zusammenarbeit entwickelte sich auch der Name „Trees for Future“, der die Bewegung „Fridays for Future“ aufnehmen sollte.

Am Samstag, den 09. November 2019, war es dann endlich soweit: die STS Ehestorfer Weg lud Kinder der umliegenden Grundschulen ein, an „Trees for Future“ teilzunehmen. Das Catering für diesen Vormittag wurde von der Bistroklasse (10e) unserer Schule übernommen.

In einem Workshop konnten sich die Kinder der 1. bis 4. Klasse über das Thema „Klima“ und „Klimawandel“ informieren und lernen, welche Bedeutung Bäume für das Klima auf der Erde haben. Globetrotter Reisen sponserte einen Bus für den Aktionstag, der alle Teilnehmer von der Schule abholte und zur Pflanzfläche fuhr.

An der Fläche warteten dann die Mitarbeiter der Revierförsterei auf die Teilnehmer und leiteten die Pflanzaktion an. In gemeinschaftlicher Zusammenarbeit pflanzten die Kinder und Jugendlichen 100 neue Rotbuchen an. Glücklich und zufrieden, aktiv etwas gemeinsam für das Klima getan zu haben, ging es noch einmal mit dem Bus zurück zur Schule, wo sich alle dankend voneinander verabschiedeten.

Die Stadtteilschule Ehestofer Weg, insbesondere die 8d, möchte sich auf diesem Wege noch einmal bei allen teilnehmenden Kindern für ihr tolles Engagement bedanken!

Ebenso möchten wir den Partnern der Revierförsterei Eißendorf, der Stiftunglife, Globetrotter Reisen, den Lehrern für das Durchführen der Workshops und der Bistroklasse (10e) ganz herzlich für all die Unterstützung danken – ohne euch wäre ein solch toller Tag, eine solch tolle Aktion nicht möglich gewesen! Vielen lieben Dank!

 

Text und Bild: M. Kamp

 

Aktion: Licht aus

Wir starten zum ersten Mal in Hamburg mit der Aktion „Licht aus“.

Am Montag, den 25.2.2019, wird in der ersten Stunde von 8.30 bis 9.30Uhr der Strom abgedreht.

Alle elektrischen Geräte werden ausgeschaltet, es gibt also kein Licht, keine Kopierer und auch keinen Strom aus der Steckdose. Damit möchten wir der Schülerschaft und dem Kollegium einen Anstoß geben, um langfristig ein Bewusstsein für den Klimaschutz zu schaffen und entsprechend zu handeln. Denn durch diese und weitere Aktionen, die wir zukünftig gemeinsam mit der Schülerschaft durchführen werden, können auch wir als Schule dazu beitragen, dass große Mengen CO2 eingespart werden.

Der Unterricht wird in dieser ersten Stunde regulär ohne Strom durchgeführt.

In der zweiten Stunde (9.50 – 10.50Uhr) findet ein Austausch zum Thema Klimaschutz statt.

Als weitere Maßnahme wird bereits am Mittwoch, den 27.2.2019, eine Bestandsaufnahme der Stromverbraucher an unserer Schule stattfinden. Diese wird mit Unterstützung des LI unter Teilnahme von Frau Rittich, GMH-Manager, zwei SuS aus dem Umweltrat und Frau Yakut durchgeführt. Der Unterricht ist davon nicht betroffen.

Eure Klimagruppe

Alpers, Franze, Hildwein, Taschendorf und Yakut

Fächerübergreifender Unterricht im Jahrgang 10

 

Am 16.11.2018 legten der Physiklehrer Herr Buchholz und die Chemielehrerin Frau Schlüter ihre Kurse zusammen, um den Schülern und Schülerinnen Experimente zu zeigen, die nicht unbedingt alltäglich sind.

Der Lernort wurde aus den Naturwissenschaftsräumen nach draußen verlegt.
Der Plan der beiden Lehrkräfte war nämlich, die Schüler für Naturwissenschaften zu begeistern und eine andere Lernumgebung zu schaffen.

Es wurden 2 Versuche durchgeführt: „Die leuchtende Gurke“ (1. Video) und das Thermitverfahren – „Herstellung von Eisen“ (2. Video).

IdeenExpo in Hannover

Am Montag war es soweit: die beiden naturwissenschaftlichen Profilklassen unserer Schule – die 7d und die 9d – haben sich gemeinsam auf den Weg nach Hannover zu der sogenannten IdeenExpo gemacht.

Die IdeenExpo ist eine Messe rund um naturwissenschaftliche und technische Berufe. Vor Ort konnte man sich nicht nur informieren, sondern sehr viel direkt selbst ausprobieren. Über 650 Exponate konnten getestet werden.

Neben den Exponaten konnte man sich für Workshops anmelden. Die 7d hat an einem Kochworkshop teilgenommen und dabei nicht nur ihre eigene Pizza gemacht sondern eine Menge über die verschiedenen Inhaltsstoffe gelernt. So konnte man sich zum Beispiel Hefe einmal genauer unter dem Mikroskop anschauen, etwas über das Enstehen der verschiedenen Aromen und Düfte beim Kochen lernen, den Duft exotischer Gewürze erraten und sein neugewonnenes Wissen in einem interaktiven Quiz beweisen.

Die 9d hat sich bei einem Workshop der Volkswagen AG einen Einblick in den Fertigungsablauf der Automobilherstellung geben lassen. Am Beispiel des Zusammenbaus eines Kugelschreibers wurde gezeigt, wie es durch Optimierung von Arbeitsprozessen möglich ist, dass an einem Tag 1500 Autos an einem Standort produziert werden können.

Vor und nach den Workshops gab es jeweils Zeit, sich in Kleingruppen die verschiedenen Exponate anzuschauen und auszuprobieren. Kein Wunder, dass bei all der Action die Zeit wie im Fluge verging. Nach so viel Informationen und Mitmachaktionen saßen wir ziemlich müde gegen 17 Uhr im Bus Richtung Hamburg.

Wir Lehrerinnen danken euch für den tollen Tag und eurer vorbildliches
Verhalten! Es war schön mit euch!