Die Klasse 10b (Profil Hamburg) besucht das KZ Neuengamme

Nein, diesmal schreiben nicht die Schüler einen Bericht über einen Unterrichtsgang, diesmal stammt er von der begleitenden Lehrerin.

Am 2. Mai 2016 fuhr ich mit der Klasse 10b nach Neuengamme. Es war ein strahlend schöner, sonniger Tag. Schon im Bus trafen wir unseren Guide, eine Historikerin. Ihr gelang es vom ersten Moment an, die Schüler für den Ort des Gedenkens zu sensibilisieren. Nach und nach öffneten sich die Schüler und bereicherten mit ihren Gedanken und ihrem gesammelten Vorwissen, das aus eigenen Referaten stammte, das Gespräch.

Vom Dokumentenhaus über das Mahnmal, die Ziegelei, den Stichkanal und vorbei an der „Villa des Kommandanten“kamen wir zur Ausstellung. Dort konnten sich die Schüler noch einmal in Ruhe über ihr Interessengebiet informieren.

Am Ende ernteten die Schüler ein dickes Lob des Guides. Mich hat dies besonders erfreut, weil sie mir von anderen Klassen erzählte, die desinteressiert sind und unvorbereitet zu den Führungen kommen und sich an diesem Ort des Innehaltens völlig unangemessen verhalten.

Am 29.06.16 werden die Schüler aus der Schule entlassen. Bei diesem Unterrichtsgang haben sie gezeigt, dass sie in den vergangenen Jahren viel gelernt haben und auf dem Weg zum Erwachsenwerden ein großes Stück zurückgelegt haben.

Ich war sehr stolz auf die Klasse 10b!

Cornelia Zobel