Einschulung neuer 5. Jahrgang

 
 
 „Was das Gesetz nicht verbietet, verbietet der Anstand.“ (Seneca, 4 v. Chr. – 65 n. Chr.)
Vieles, was vor 2000 Jahren schon seine Gültigkeit hatte, ist immer noch wichtig – und vielleicht heute wieder wichtiger denn je. Es ist nicht einfach, sich auf diesen Satz einzulassen  – und schon gar nicht, wenn man erst 10 Jahre alt ist. Aber es ist uns wichtig, unsere Jüngsten von Anfang an ein wenig zu fordern im Denken und selbst, wenn sie nicht immer gleich alles verstehen, sind wir sicher, dass manches sehr wohl hängen bleibt.
 

Am Montag, den 12.8.2019 war es wieder soweit: unsere neuen Fünftklässler wurden eingeschult. Alles war – fast – wie immer, aber dieses Jahr war es deutlich voller. Nach einigen Jahren der Zweizügigkeit konnten wir in diesem Jahr vier neue 5. Klassen begrüßen! Die Pausenhalle war voller Kinder, Eltern und Großeltern. Die Bühne stand voller Sonnenblumen und wartete auf die Darbietungen der Schülerinnen und Schüler aus Jahrgang 6. Singend und tanzend begrüßten sie „die Neuen“ und Angelina aus der 6b erinnerte sich an ihre Einschulung, die nunmehr genau ein Jahr zurück lag, an das mulmige Gefühl, das sie damals anfänglich hatte, und an die guten Gefühle, die sich schnell einstellten, weil es so einfach war, Freundschaften zu schließen.
 
Das wünschen wir unseren neuen Fünftklässlern auch jetzt wieder ganz besonders, dass sie schnell Freundschaften schließen, eine gute Gemeinschaft bilden und gern zur Schule kommen. Lernen braucht gute Gefühle. Wer viel lernen will, muss sich aufgehoben fühlen; er braucht seinen Platz und muss sich gesehen fühlen. Wir werden wieder alles tun, damit jeder sich schnell bei uns zu Haus fühlt und den Kopf frei hat fürs Lernen.
 
Wie schön, dass ihr da seid! 
 
Dorothea Scharff 
(Abteilungsleiterin 5-7)