Endlich Elbphilharmonie

5 Tage – 100 Schüler – ein Musical

Schule einmal anders, so hieß es vor einigen Wochen  für den Jahrgang 7 unserer Stadtteilschule. An fünf Tagen studierten unsere Schüler mit tatkräftiger Unterstützung von Theater- und Musicalprofis ein Musical mit dem Titel „Endlich Elbphilarmonie“ ein.
Das Ziel war klar definiert: die öffentliche Aufführung in der Pausenhalle.

In vielen kleinen Einheiten probten unsere Schüler ihre Rollen ein, denn so das Credo der Stahlbergstiftung: jeder Schüler spricht einen Satz auf der Bühne.

Bereits zum 4. mal engagierte sich die Stahlbergstiftung unserer Schule und brachte innerhalb einer Woche ein Musical auf die Bühne.

Dabei begaben sich die Jugendlichen in verschiedene Rollen – alle Gruppen, die mit dem Bau der Elbphilarmonie konfrontiert sind: Obdachlose, deren Schlafplätze verschwinden – Touristen, die neugierig auf das neue Wahrzeichen der Hansestadt schauen – Bauarbeiter, die aktiv an der Fertigstellung beteiligt sind, der Wachdienst, der die Baustelle schützen muss und natürlich die Politik. Denn, so der Inhalt des selbstgeschriebenen Musicals, „Endlich Elbphilarmonie“ zeigt die glanzvolle Eröffnung durch den Ersten Bürgermeister.

Auch in diesem Jahr hat sich gezeigt, die Anstrengungen aller Beteiligten haben sich gelohnt. Der Applaus in der vollen Pausenhalle mit standingovations krönte nicht nur die Leistungen der Profis, sondern stellte auch die Schülerinnen und Schüler einmal mehr ins Rampenlicht.

Text: Th. Stübe