Herzlich willkommen an der Stadtteilschule Ehestorfer Weg!

Es war ein großer Tag für unsere Schülerinnen und Schüler im neuen 5. Jahrgang: sie wurden eingeschult! Mit der Einschulungsfeier sind sie nun Teil unserer Schulgemeinschaft. Viele haben sich Mühe gegeben, ihnen den ersten Schultag bei uns so schön wie möglich zu machen. Die Schülerinnen und Schüler der 6a haben sie mit einem Lied und einem Becher-Rap begrüßt; aus der 6b wurden sie mit Worten empfangen, die einfühlend einräumten, noch genau zu wissen, wie die eigenen Gefühle waren, als man selbst vor einem Jahr dort unten im Parkett saß. Und auch unsere älteren Schülerinnen und Schüler haben sich gebührend eingebracht: Arila aus der 9b hat eine Kurzgeschichte gelesen und Giovanni aus der 9a überzeugte mit 3 Mitschülerinnen in einer selbst einstudierten
Rap-Tanzchoreographie.

Und dann war schon gleich viel Konzentration gefordert: Herr Langer machte in seiner Rede deutlich, wie zentral es in Schule ist, aufmerksam und achtsam zu sein, um Erfolg zu haben und sein Potential auch ausschöpfen zu können und Frau Scharff stellte die „Zeit“ ins Zentrum ihrer Rede: Zeit füreinander, Zeit miteinander, Zeit für Aufgaben, Zeit für sich selbst.

Danach ging es endlich in die Klassen! Frau Bielfeldt und Frau Janzen nahmen die neuen Schülerinnen und Schüler der 5a mit in ihren Klassenraum; Frau Sawatzki und Herr Rüpke die der 5b. Alle Schülerinnen und Schüler hielten eine Sonnenblume in der Hand, die mit ihren kräftigen Farben Fröhlichkeit und Energie symbolisiert.

Wir wünschen unseren Schülerinnen und Schülern, dass sie mit viel Engagement und Einsatz ans Lernen gehen, dass sie dabei fröhlich bleiben und nie aufgeben. Was gibt es Schöneres als mit Freude zu lernen!

Die Einschulungsfeier bildet den Auftakt zur Kennenlernwoche. Eine Woche lang haben nun alle Zeit, die Schule zu erobern, die Mitschülerinnen und Mitschüler gut kennen zu lernen und den Klassenraum in Besitz zu nehmen. Wir hoffen, dass sich alle am Ende dieser Woche vertraut fühlen mit den Gepflogenheiten unserer Schule und dass sie sich gut gerüstet fühlen für ihr erfolgreiches Lernen.

Am Ende des ersten Schultages schauten wir in viele glückliche Gesichter.