Sonderpädagogische Förderung

Der Schwerpunkt einer inklusiven Schule ist die individuelle Förderung aller Schüler einer Schule. Neben den verschiedenen unterstützenden Organisationsstrukturen bieten wir Kindern und Jugendlichen mit speziellem Förderbedarf besondere Hilfestellungen in Form von sonderpädagogischer Begleitung und Förderung an.

Die sonderpädagogische Förderung ist individuell zugeschnitten und erfolgt sowohl integriert in den Regelunterricht als auch in Kleingruppen- oder Einzelsituationen. Dabei ist es uns besonders wichtig, dass die sonderpädagogische Lehrkraft Schüler aus maximal drei verschiedenen Klassen eines Jahrgangs betreut. Die enge Bindung an den jeweiligen Klassenverband und die Kooperation unter den Professionen wird durch die wöchentliche Gesprächszeit im Rahmen einer sogenannten SoCo-Stunde (Sonderpädagogisches Coaching) gewährleistet.

Ein im Klassenteam (Klassenlehrkraft + Sonderschulpädagoge) erstellter Förderplan legt zu Beginn des Schuljahres die Förderschwerpunkte mitsamt den einzuleitenden Maßnahmen fest. Das Klassenteam informiert die Fachlehrer über die Förderziele des jeweiligen Schülers. Die Bearbeitung der gesetzten Ziele ist Aufgabe aller Beteiligten – Klassenlehrkräfte, Fachlehrkräfte, Sonderschulpädagogen und Eltern sind zur Zusammenarbeit aufgerufen.

Der zuständige Sonderschulpädagoge agiert als Wächter für die Umsetzung der Fördermaßnahmen und stellt die notwendigen professionellen Kompetenzen in der konkreten Förderung, aber auch in der Beratung zur Verfügung. Die Inhalte der Förderung werden durch die individuellen Bedürfnisse des Einzelnen bestimmt, sodass in Anlehnung an den Förderplan auch die konkreten Rahmenbedingungen für eine gelungene Förderung geschaffen werden müssen.

Im Schaubild sind die Aufgabenfelder einer sonderpädagogischen Fachkraft an unserer Schule im Detail dargestellt:

Schaubild Sonderpädagogische Aufgabenfelder