Sprachförderung

In allen Jahrgängen erhalten die Schülerinnen und Schüler bei entsprechendem Bedarf Sprachförderung. Hierzu werden in allen Jahrgängen regelmäßig Testungen durchgeführt und so der Förderbedarf ermittelt.

Die Sprachförderung findet additiv statt. Das bedeutet, dass die Schülerinnen und Schüler ein Angebot im Anschluss an den Regelunterricht erhalten und so keinen Unterricht verpassen.

Die Förderguppen bestehen in der Regel aus höchstens 8 Schülerinnen und Schülern, sodass die Sprachförderkraft individuell und intensiv auf die unterschiedlichen Bedürfnisse und Förderschwerpunkte der Einzelnen eingehen kann.

Überwiegend fördern die jeweiligen Deutschlehrer und Deutschlehrerinnen die Schülerinnen und Schüler. Sie kennen die Bedürfnisse der Gruppenmitglieder und haben bereits eine Beziehung zu ihnen. Dies motiviert meist zusätzlich und wirkt sich lernförderlich aus.

In allen Fördergruppen wird auf spielerische Art und Weise wichtiges Rechtschreib- und Grammatikwissen erarbeitet. Sprache wird als interessant und lebendig erfahren. Lesen wird als Möglichkeit der Entspannung, des Spaßes und des Wissenserwerbs erlebt.