Die Schulentwicklung an der Stadtteilschule Ehestorfer Weg

Unsere Schule liegt in Harburg, im Stadtteil Eißendorf. Unsere 715 Schülerinnen und Schüler kommen aus ganz unterschiedlichen Kulturen und Elternhäusern, aber ihnen allen ist eins gemeinsam: sie möchten ernst genommen, gesehen und wertgeschätzt werden; alle möchten Anerkennung erfahren. Unsere Aufgabe ist es, ihnen dazu zu verhelfen, sich als Lernende zu erfahren, sich wahrzunehmen in den Voraussetzungen, die jeder mitbringt und dabei immer wieder nach den persönlichen Sternen zu greifen, sich und sein eigenes Lernen auszuschöpfen. Auch wir Lehrende sind dabei Lerner. Im gemeinsamen Tun entwickeln wir uns weiter. Unser Verständnis ist, dass wir unseren Kindern in Menschlichkeit und Würde begegnen und das erwarten wir ebenso umgekehrt, ganz besonders auch im Umgang miteinander! Ein solches Grundverständnis kann nur gedeihen mit Eltern, die diese Haltung ebenfalls teilen.

Wir befinden uns in einem bedeutsamen Change-Prozess und haben wichtige strukturelle Veränderungen zum besseren Gelingen von Schule und Unterricht auf den Weg gebracht. Zum Schuljahr 2018/19 wurden ein offener Beginn und eine 60-Minutentaktung eingeführt. Der offene Beginn mit dem Start des Unterrichts um 8:30 Uhr eröffnet den multiprofessionellen Teams neue Handlungsfelder. Durch die 60-Minutentaktung haben wir erreicht, dass alle Fächer mindestens zweimal und oftmals dreimal die Woche unterrichtet werden; Lernen kann kontinuierlicher und nachhaltiger erfolgen. Die Beratungs-, Präventions-, Forschungs- sowie Förder- und Forderangebote wurden im „HAFEN“ zusammengeführt, für den wir im Herbst 2019 mit dem Hamburger Bildungspreis ausgezeichnet wurden. Der Name steht für Halten, Ankommen, Fördern/Fordern, Entspannen und Neuausrichten. Besonders im HAFEN ermöglichen wir den Schülerinnen und Schülern die Erfahrung von Selbstwirksamkeit und Engagement.

All die vielen Projekte und Neuerungen, die unsere Schule ausmachen, können nur umgesetzt werden, wenn wir uns als ein Team verstehen, das Kollegialität lebt und in dem jeder einzelne seine jeweiligen Stärken zum Einsatz bringen kann. Unsere 71 Lehrerinnen und Lehrer, unsere 12 Sonder- sowie Sozialpädagoginnen und -pädagogen bilden, zusammen mit den Hausmeistern und den Sekretärinnen, dieses Team, das sich zum Ziel gesetzt hat, engagiert Ideen zur Erziehung und Weiterentwicklung unserer Schülerinnen und Schüler umzusetzen. So ist es uns gelungen, vielfältige Projekte auf den Weg zu bringen. Wir tragen seit 2014 das Prädikat Bewegte Schule, sind seit 2016 Deutsche Schachschule sowie seit 2017 mit dem Berufswahl-SIEGEL ausgezeichnet und nehmen an dem Projekt 23+ – Starke Schulen teil. Im Rahmen von 23+ setzen wir uns intensiv mit der Qualität von Schule und insbesondere der Unterrichtsentwicklung auseinander, um die Lernerfolge unserer Schülerinnen und Schüler noch weiter zu verbessern. Um das zu erreichen, haben wir zunächst die Lernzeit grundlegend überarbeitet. Die neu entwickelte Lernzeit ermöglicht eine intensive individuelle Auseinandersetzung mit den jeweiligen Lerninhalten, sie fördert eigene Denkprozesse, sie gibt Raum zur Reflexion und bereitet so den Boden für ein selbstbestimmtes kontinuierliches Lernen im Unterricht und darüber hinaus

Wir laden Sie herzlich ein, unsere Schule näher kennenzulernen. Auf unserer Homepage finden Sie weitere wichtige Informationen zu unserer Schule, dem Schulleben, dem Unterricht und unseren pädagogischen Grundsätzen. Sollten Sie Fragen oder Anregungen haben, setzen Sie sich gerne mit uns in Verbindung. Wir freuen uns darauf, Sie kennenzulernen und mit Ihnen ins Gespräch zu kommen.

Tobias Langer
(Schulleiter)