Unsere Schulentwicklung im Jahr 2019-2020

Tobias Langer
Schulleiter

Wieder liegt ein sehr spannendes und ereignisreiches Jahr hinter uns; wir haben viel für die Weiterentwicklung unserer Schule getan und erreicht.

In den Gremien haben wir intensiv über unsere im letzten Jahr neu eingeführte Stundentaktung gesprochen. Wir sind zu dem Ergebnis gekommen, dass wir zum nächsten Schuljahr keine weiteren Veränderungen vornehmen wollen. Im nächsten Schuljahr werden wir aber noch einmal genau auf die Nachmittagsstunde für die Jahrgänge 8-10 am Freitag und die Lage der Mittagspause schauen. Wir freuen uns darüber, dass sich der 60-Minutenrhythmus, der offene Eingang und der Unterrichtsschluss um spätestens 15 Uhr so bewährt haben.

Weiterhin haben wir intensiv auf die Entwicklung unseres HAFENs geschaut. Er ist ein Erfolgsmodell; bereits jetzt kommen andere interessierte Schulen zum Hospitieren und wir werden noch viele für die gesamte Schulgemeinschaft erfolgreiche Möglichkeiten entdecken. Wir haben es geschafft, vielfältige Ganztags-, Förder- und Forderangebote in dem HAFEN fest zu implementieren. So haben wir mehr und mehr die Möglichkeit, im Unterricht die Flexibilität zu gewinnen, die wir als integriertes System brauchen.

In einem sehr aufwändigen Workshop haben wir den Umbau unserer Pausenhalle geplant. Die Vorbereitungen für die Baumaßnahmen laufen, sie sollen im Laufe des nächsten Schuljahres 2019/20 abgeschlossen sein. Das Ergebnis des Entwurfs von Rosan Bosch zeigt uns, dass es ein großer Gewinn vor allem für die Schülerinnen und Schüler sein wird.

Sehr gefreut hat uns die Mitteilung, dass der dringend benötigte Zu- und Ersatzbau im Umfang von 2.777m² durch unseren Amtsleiter beauftragt wurde. In unsere Schule werden dafür 17 Millionen Euro investiert. Wir werden eine neue Vitalküche mit großzügigem Essbereich, neue Klassen- und Differenzierungsräume, einen großzügigen Multifunktionsraum, der auch für Veranstaltungen nutzbar sein wird, eine neue Sporthalle sowie neue Fachräume für Musik und Theater bekommen. Parallel werden die naturwissenschaftlichen Räume im Fachtrakt modernisiert und für die Arbeit in der Oberstufe ausgestattet. Die Fertigstellung ist für 2023 geplant. Zurzeit sind wir dabei, unter Beteiligung von Eltern, Schülerinnen und Schülern sowie Vertretern des Kollegiums die pädagogischen Anforderungen und Wünsche an den Neubau zu erarbeiten und für den Architektenwettbewerb zu formulieren.

In dem Zu- und Ersatzbau sind auch die Räumlichkeiten für eine dreizügige Oberstufe enthalten. Die Oberstufe am Standort Ehestorfer Weg 14 ist ein großer Erfolg vor allem des Elternrates, der sich sehr für eine eigenständige Oberstufe bei unserem Senator eingesetzt hat. Vielen Dank an dieser Stelle noch einmal von der ganzen Schule. Im Schuljahr 2019/20 werden wir mit einer Arbeitsgruppe die Oberstufenarbeit vorbereiten. Wir sind uns sicher, dass wir spätestens im Sommer 2021 mit unserer eigenen Vorstufe starten und dann alle Schulabschlüsse bei uns im Ehestorfer Weg anbieten können.
Wie im letzten Jahr sind wir überzeugt, dass durch die Veränderungen und Neuerungen unsere Schule besser gemacht wird sowie die Schülerinnen und Schüler in ihrem Lernprozess gestärkt werden.

Tobias Langer
(Schulleiter)